Machen Sie doch mit! Wir setzen gemeinsam Zeichen achtsamer Gemeinschaft, erkennbare Zeichen der Hoffnung und Zuversicht.

Machen Sie doch mit!

 

Liebe Gemeindemitglieder,

gemeinsam leben wir in schwierigen Zeiten! Was noch auf uns zukommt, ist ungewiss. Eigentlich eine Situation, wo man nicht alleine bleiben möchte. Und gerade jetzt ist es wichtig, auf Abstand zu gehen.

 

Abstand als Zeichen achtsamer Gemeinschaft

Um einer weiteren Infektion nicht Vorschub zu leisten, ist Abstand ein Zeichen achtsamer Gemeinschaft.

Darum: Machen Sie mit und halten Sie die von allen Fachleuten empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen ein! Und werben Sie in Ihrer Familie und in Ihrem Umfeld dafür.

 

Bestehende Netzwerke nutzen

Auch aus der Distanz heraus können wir gegenseitig Nähe zeigen und einander  ermutigen. Besinnen wir uns auf die Strukturen und Netzwerke, die es gibt: in der Familie, dem Freundeskreis, der Nachbarschaft, der Kirchengemeinde.

 

Gemeinsame Zeichen für Hoffnung und Zuversicht

Wir machen gerne auf eine Aktion der Evangelischen Kirche aufmerksam (https://www.ekd.de/aufruf-balkonsingen-der-mond-ist-aufgegangen-54077.htm):

Jeden Abend um 19 Uhr wird auf möglichst vielen Balkonen, Terrassen oder einfach vor der Haustür oder am offenen Fenster das Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ angestimmt.

Wer nicht sicher im Singen ist – hier auf Youtube ein Video zum Üben: https://www.youtube.com/watch?v=h_iFWqHofw4).

Schön wäre es, auch eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen. So zeigen wir uns gegenseitig: Wir sind noch da und geben uns zu erkennen!

Es wäre ein wunderbares, gemeinsames Zeichen für Hoffnung und Zuversicht in schwierigen Zeiten.

 

Beifall für die, die für uns alle im Einsatz sind

Und wir weisen noch auf eine weitere gemeinsame, öffentliche Aktion hin: Wie zuvor in Spanien und Italien klatschen abends um 21 Uhr viele Menschen auf dem Balkon oder am offenen Fenster Beifall für diejenigen, die jetzt immer noch und mit immer größerer Anstrengung für unser Gemeinwesen im Einsatz sind – insbesondere im Gesundheitswesen, aber auch in vielen anderen Bereichen (https://www.n-tv.de/panorama/Abends-klatscht-Deutschland-Helfern-Beifall-article21655056.html). Ihr Einsatz ist gerade in diesen schwierigen Zeiten für uns alle unverzichtbar!

Wenn Sie nicht singen können oder wollen – vielleicht ist das eine Aktion, an der Sie sich beteiligen könnten! Natürlich ist auch beides möglich.

 

Weiterhin für Sie erreichbar

Natürlich sind wir in Pfarrdienst und Seelsorge weiterhin für Sie erreichbar! Melden Sie sich telefonisch oder per Mail, wenn Sie ein Anliegen haben, das Sie mit uns teilen möchten! Machen Sie auch andere Gemeindemitglieder auf dieses Angebot aufmerksam – und ganz allgemein die Menschen in Ihrer Umgebung, die Ihrem Eindruck nach jetzt besonders auf Unterstützung angewiesen sind.

 

Bleiben Sie alle behütet und gesund!

 

 

 

Zurück