Zur aktuellen Situation 15.05.2020

Zur aktuellen Situation
Stand: 15.05.2020
So feiern wir wieder Gottesdienste

Liebe Gemeindeglieder,
das Presbyterium hat in seiner Sitzung am 14. Mai für jede unserer drei Kirchen ein Hygienekonzept beschlossen. Dadurch ist der Weg für so genannte „Präsenzgottesdienste“ frei.
Hier möchten wir Ihnen dazu einige wichtige Informationen geben.

Mit einem zentralen Freiluftgottesdienst an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 21. Mai, um 10.30 Uhr im Garten an der Versöhnungskirche Arenberg nehmen wir unsere Gottesdienste wieder auf.
Herzliche Einladung!

Am Sonntag, 24. Mai, findet kein Gottesdienst statt.

Ab Pfingstsonntag, 31. Mai, werden dann wieder jeden Sonntag in unseren drei Kirchen Gottesdienste zu den gewohnten Zeiten stattfinden:

  • Versöhnungskirche 9.45 Uhr, in Ausnahmefällen 10.30 Uhr
  • Hoffnungskirche 10.30 Uhr
  • Pfaffendorfer Kirche 11 Uhr
  • Im Saal der Stommel-Stiftung in Urbar können wir aufgrund des begrenzten Raumes und des vergleichsweise hohen Organisationsaufwandes leider noch keine Gottesdienste anbieten.

 

Generell gilt:

Wir feiern unsere Gottesdienste zunächst mit verkürzter Liturgie, in Andachtsform.
Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sind zu beachten, so sind z.B. Mund-Nasen-Bedeckungen mitzubringen und zu tragen.
Das gemeinsame Singen ist leider nicht gestattet. Wir verzichten zunächst auch auf die Feier des Abendmahls.
Die Personenzahl ist, abhängig von der Größe des Raumes, begrenzt (pro 10 qm eine Person).

Deshalb ist grundsätzlich eine telefonische Anmeldung erforderlich – jeweils in der Woche vor dem betreffenden Gottesdienst von Montag bis spätestens Freitag 12 Uhr über das Gemeindebüro, Tel. 0261 4040355. Sie erfahren dann auch sofort, ob Sie einen Platz haben oder nicht.

Um niemanden, der keinen Internetzugang hat, zu benachteiligen, wird es keine Anmeldemöglichkeit per E-Mail geben.
Für den Garten-Gottesdienst an Christi Himmelfahrt melden Sie sich bitte bis spätestens Mittwoch, 20. Mai, 15 Uhr über das Gemeindebüro an.

Währen der Corona-Pandemie müssen auch wir die geltenden gesetzlichen Vorgaben berücksichtigen. Bitte informieren Sie sich:
Eine Zusammenfassung in übersichtlicher Form finden Sie als Download auf unserer Homepage unter „Gottesdienste in der Ev. Kirchengemeinde Koblenz Pfaffendorf während der Corona-Pandemie – Was Sie wissen müssen“ oder als Aushang in den Schaukästen der Gemeinde.

Wir sind auch verpflichtet nachzuhalten, wer an einem Gottesdienst teilgenommen hat. Deshalb müssen wir im Vorfeld Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten erfragen. Diese Daten werden in einem geschlossenen Umschlag auf dem Gemeindebüro aufgeboben und nach der gesetzlich vorgeschrieben Frist vernichtet.

Haben Sie dazu Fragen? Datenschutzrechtliche Informationen zur Verwaltung Ihrer Daten finden Sie als Download auf unserer Homepage unter „Datenschutzrechtliche Informationen bei Präsenzgottesdiensten während der Corona-Pandemie“. Oder wenden Sie sich an das Gemeindebüro.
Sicher wird sich eine Reihe von Gemeindegliedern aus gutem Grund noch mit der Teilnahme an größeren Zusammenkünften zurückhalten. Das ist völlig in Ordnung und in manchen Fällen auch angeraten.
Deshalb werden wir den wöchentlichen „Sonntagsgruß“ bzw. „Feiertagsgruß“ auf unserer Homepage beibehalten.
Bitte sagen Sie das auch jenen weiter, die selbst keinen Zugang zum Internet haben. Wir schicken die Andachten gerne auch per Post zu. Einfach im Gemeindebüro (0261 4040355) Bescheid sagen.

Dass wir wieder zu Gottesdiensten zusammenkommen können, ist wunderbar und wird uns gut tun. Krabbel-, Kinder- und Familiengottesdienste sowie andere Gemeindeveranstaltungen können zurzeit noch nicht stattfinden. Sobald sich hier wieder Möglichkeiten abzeichnen, werden wir Sie natürlich informieren.
Egal, ob wir uns nun bei der Gartenandacht an Christi Himmelfahrt, bei einem späteren Gottesdienst oder anderer Gelegenheit wiedersehen – oder auch noch nicht:

Möge die Straße uns zusammenführen
und der Wind in deinem Rücken sein.
Sanft falle Regen auf deine Felder
und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott dich fest in seiner Hand.

(Text: Markus Pytlik nach einem altirischen Reisesegen)

Zurück