Weltgebetstag am Freitag, dem 2. März an folgenden Gottesdienststellen

Ökumenische Gottesdienste am 2. März in unserer Gemeinde

 
15 Uhr Kath. Pfarrheim Arenberg Info-Nachmittag, anschließend
17.30 Uhr St. Nikolaus Arenberg Gottesdienst

 
17.15 Uhr Fahrdienst von Urbar nach Arenberg ab Parkplatz Bürgerhaus.Bitte bis 27.2. im Gemeinde-büro anmelden unter Tel. 40 40 355.


16 Uhr Clara-Schumacher-Haus Pfaffendorf: Landesinformationen und Gottesdienst, anschlie-ßend gemütliches Beisammensein


16 Uhr St. Maximin Horchheim

 

 

„Gottes Schöpfung ist sehr gut!“
Weltgebetstag 2018 aus Surinam
Was passiert am ersten Freitag im März? Jedes Jahr? Am ersten Freitag im März wird in über 170 Ländern auf der ganzen Welt Weltgebetstag gefeiert. Feiern Sie in Ihrer Gemeinde mit! Der Weltgebetstag ist die größte und älteste ökumenische Basisbewegung von Frauen weltweit.
Das Motto des Weltgebetstags „Informiert beten – betend handeln“ verbindet Informationen über die Situation im jeweiligen Weltgebetstagsland mit dem gemeinsamen Gebet und solidarischem Handeln. Das Anliegen wird im Logo des Weltgebetstags zusammengefasst. Es stellt ein Kreuz dar, gebildet aus Menschen, die aus allen Richtungen des Erdballs zum Beten zusammenströmen. Die Liturgie des Welt-gebetstagsgottesdienstes wird jedes Jahr von Chris-tinnen eines anderen Landes geschrieben. Den Got-tesdienst 2018 haben Frauen aus Surinam gestaltet.
Surinam, wo liegt das denn?
Lisa Schürmann (Weltgebetstag der Frauen / Deut-sches Komitee e.V.) berichtet:
„Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wis-sen, auf welchem Kontinent es sich befindet. Doch es lohnt sich, Surinam zu entdecken: Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse.
Surinam liegt im Nordosten Südamerikas, zwi-schen Guyana, Brasilien und Französisch-Guyana. Mit seinen rund 540.000 EinwohnerInnen ist Surinam ein wahrer ethnischer, religiöser und kultureller Schmelztiegel. Der Großteil der Bevölkerung lebt in Küstennähe, die meisten von ihnen in der Hauptstadt Paramaribo.
Der Weltgebetstag 2018 bietet Gelegenheit, Suri-nam und seine Bevölkerung näher kennenzulernen. „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“ heißt die Liturgie su-
rinamischer Christinnen. In Gebet und Handeln ver-bunden mit Surinams Frauen sind am 2. März hun-derttausende Gottesdienstbesucherinnen allein in Deutschland. Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche – alle sind herzlich eingeladen!
Mit Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag 2018 fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee das Engagement seiner weltweiten Projektpartnerinnen. Darunter ist auch die Frauenarbeit der Herrnhu-ter Brüdergemeine in Surinam. Sie bietet qualifizierte Weiterbildungen für Jugendleiterinnen an, die jungen Frauen in Schwierigkeiten zur Seite stehen.“

Zurück