Kunstprojekt "absconditus / das andere " Vernissage am Freitag, dem 31. März um 19 Uhr in der Pfaffendorfer Kirche, Emser Straße 23

Kunstprojekt „absconditus | das andere“
Ute Bernhard, Koblenz
Vernissage am Freitag, 31. März 2017, 19.00 Uhr
Ausstellungzeitraum: April – November 2017
Eine dreiteilige Kunstinstallation: Ausgehend von dem Zitat Luthers „Ein Christenmensch ist ein freier Herr über alle Dinge und niemandem untertan. Ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan.“ führten mich theologische Verknüpfungen zu Karl Barths Römerbrief 1922.
Der dialektische Ansatz und der Kernpunkt des christlichen Erlösungsthemas (der wiederum Grundlage für den Freiheitsbegriff in diesem Zusammenhang ist) ließen mich auf den „deus absconditus“ (verborgener Gott) stoßen.
Wie Barth davon spricht, der Glaube sei der Respekt vor dem göttlichen Inkognito und der Sprung ins Ungewisse, ins Dunkle, in die leere Luft, habe ich diesen Gedanken weitergetragen auf die im Wort zur Verfügung stehende Botschaft: das Andere. 13 verhüllte Büchlein (Luthers Text) sind Bausteine einer schlichten, geheimnisvollen Installation. Des Weiteren entsteht eine mit nur zwei Worten spielende Wandinstallation als minimalistischvisuelle Poesie, inspiriert von
eben demselben Luthertext und der dialektischen Theologie. Als Drittes wird es eine Anregung zum kri-tischen Denken über die Reformationsfeierlichkeiten durch ein Objekt mit einer Spielfigur geben, welches die gesamte Thematik der Ausstellung abrundet, in-dem das figürliche Experiment auftaucht.
Ute Bernhard
Zur Person
Ute Bernhard,
geb.1966 in Bayreuth, Studium an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Ausstellungen: u.a. Mainz, Koblenz, Fürth, Köln, Rehau, Bonn, Homburg/Saar, Dahn, Saarbrücken sowie Korea, Tschechische Republik und Frankreich. Malerei, Konzeptkunst, Installationen, Lyrik.


Zurück